20. Antirassismusfestival Athen

20ο-new-banner_810_450
Μοιράσου το!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Diskussionsrunden auf dem 20. Antirassismusfestival in Athen

Was bleibt bestehen und was ändert sich angesichts der Entscheidungen von oben? Wie verändert sich die Festung Europa und was passiert auf den Inseln und in den Auffanglagern im „neuen“ Griechenland? Wie organisiert sich, kämpft und antwortet die Linke und die vom System Benachteiligten? Wann und wie gewinnen das Recht auf Leben, das Recht auf Würde und die Solidarität? Viele dieser Fragen werden auf dem 20. Antirassismusfestival angesprochen. Unten findet ihr das Programm der selbstorganisierten Diskussionsrunden der jeweiligen Tage. Alle Diskussionen beginnen um 19:00 Uhr.

Freitag, 30. Juni

1. Von den antikolonialen Kämpfen im 20. Jahrhundert zu „Europas neuem Kolonialismus“: Herausforderungen und Widerstand

Sprecher: Peter Hudis (Akademiker und Autor), Tasos Koronakis (Networking für die Radical Left), Despina Paraskeva (ARAN)

Koordination: Irini Gaitanou (K-Lab)

2. Geflüchtetenwohnprojekte, Selbstorganisation, „communities of struggle“:

Sprecher: Ahmad Aga Hossaini (Refugee Accommodation Space City Plaza), Mimi Antonopoulou (Notara 26 Housing Squat), Vanessa Bilancetti (ESC, Rom), Mario Neumann (Blockupy, Berlin)

Beiträge von: Solidarians and Bewohner der Geflüchtetenwohnprojekte

Koordination: Nasim Lomani (Network of Social Support to Migrants and Refugees)

3. Von Italien über die USA bis nach Griechenland: Der Kampf für die Rechte der Frau und Erfahrungsberichte hiervon

Sprecher: Marina Montanelli (Infosex/ESC-Non Una Di Meno, Rome), Irini Dafermou (Teilnehmerin von Kamia anohi/Zero Tolerance), Nantina Vgontzas (Women’s Strike initiative, New York)

Beiträge von: Alexia Tsouni, To Mov/Purple

Koordination: Kiouri@

Samstag, 1. Juli

1. Globale Krise: Hintergründe der „extremen Mitte“ und des nationalistischen Backtracking in Europa und den USA

Sprecher: Dimitris Kousouris (Historiker), Seraphim Seferiades (Akademiker), Anita Zsurzsán (antifascist movement, Budapest)

Koordination: Loukia Kotronaki (Network for Political and Social Rights)

2. Das „neue Griechenland“: Apartheid auf den Inseln, Auffanglager, Bestechungen und Deportationen

Sprecher: Behfar Mahdipor (Iranischer Geflüchteter, Refugee Accommodation Space City Plaza), Dina Reppa (Primary Coordination on the Refugee Issue), Thanasis Kourkoulas (Sunday School for Migrants)

Beiträge von: Giannis Boutselis (Jurist, griechischer Ombudsmann)

Koordination: Ermioni Frezouli (Solidarity Chios)

3. Gemeinwohl und kreativer Widerstand zur Zeit des Memorandums

Sprecher: Stavros Stavridis (Akademiker), Despina Spanoudi (Mitglied von grünen Bewegungen), Tonia Katerini (Unifying Initiative against Auctioning), Giorgos Velegrakis (Kokkoi – Red Ecological Movement)

Koordination: Antonis faras (ONRA – Anasynthesi/Recomposition)

Sunday, 2. Juli

1.Wir wollen die Förderation: Die Politik der Wiedervereinigung Zyperns

Sprecher: Grigoris Ioannou (Left Initiative “We Want Federation”, Nicosia), Orhan Eronen (Dayanışma, Lefkoşa)

Koordination: Adamos Zachariadis (Journalist)

2. Gegen die Festung Europa, Kriege und Sicherheitspolitik: Solidarität ohne Grenzen

Sprecher: Iasonas Apostolopoulos (Retter an den Stränden Libyens), Apostolis Fotiadis (Journalist – Autor), Dimitris Sarafianos (Jusrist – LAE/Popular Unity), Giannis Efstathiou (Internationalist Antiwar Movement – Spartacus Network)

Koordination: Giorgos Maniatis (Refugee Accommodation and Solidarity Space City Plaza)

3. „Kreuzzüge“ der Arbeitgeber und das Mittelalter des Neoliberalismus: Das Unmögliche möglich machen

Sprecher: Apostolos Kapsalis (Wissenschaftler, INE/GSEE), Olivia Tziouvara (Attack), Dimosthenis Christopoulos (Media worker’s union, Rosinante), Chara Karagiannaki (G400), Giorgos Charisis (POE-OTA)

Koordination: Dimitris Mantzoukas (Jurist)

4. Von den Prozessen gegen die „goldene Morgenröte“ zu den Progromen in Aspropyrgos: Nazionalsozialistische Aktivitäten und der antifaschistische Kampf

Sprecher: Thanasis Kampagiannis (civil action counsel im Prozess gegen die Goldene Morgenröte), Eleftheria Koumantou (Journalist – Golden Dawn Watch), Javed Aslam (Präsident der griechisch-pakistanischen Gemeinschaft)

Koordination: Aggeliki Valsamaki (Antifascist Coordination)

Selbstorganisierte Diskussionsrunden:

Freitag, 30. Juni

Diskrimierung von ehemals Suchtkranken: Gegen die Scheinheiligkeit der Gesellschaft

Sprecher: Vicky Kanata, Marina Manta, Giorgos Kritsiligos

Koordination: Katerina Matsa (Präsidentin der Hilfsorganisation “18 ano”)

Samstag, 1. Juli

Entlassungen im Telekommunikationsbereich and militante Gewerkschaften

Sprecher: Anna Aslanidi (Gewrkschafter Vodafone), Sofia Theodoropoulou (Gewerkschafter Victus)

Koordination: Dimitra Loukarea (Panhellenic Trade Union Wind-Vodafone-Victus)

Sontag, 2. Juli

Europaweite Mobilisierung für das Recht auf Abtreibung

Sprecher: Sonia Mitralia

————————————————

————————————————

„Polyethnic Kitchen“ auf dem 20.Antirassimusfestival in Athen

Gaumenfreuden aus allen Ecken der Welt erwarten euch auf dem 20.Antirassimusfestival in Athen. Die Kochkunst der Geflüchteten und Migranten wird während der drei Tage des Festivals wieder einen zentralen Platz einnehmen, wenn die Frauen und Männer aus Asien, Afrika und dem Nahen Osten traditionelle herzhafte Gerichte und Desserts aus ihren Heimatländern zubereiten.

Herzhafte Gerichte:

ÄGYPTEN: Falafel; Koshari (Nuden, Reis und Linsen an einer scharfen Hummussoße)

ÄTHIOPIEN: Traditioneller Kuchen mit Hackfleisch vom Huhn und Gemüsesoße

AFGHANISTAN: Mantu (Fleisch- oder Gemüsetaschen) an Yoghurtsoße; Kabeli (Reis mit Lamm und Gemüse); Gemüse-Kartoffelkuchen.

ZIMBABWE: Hühnchencurry mit grün-gelb-rotem Reis; Beef-Burger mit Kartoffelsalat

IRAN: Falafel; Hühnchen mit Reis und Safran

KAMERUN: Rind mit Spinat und Reis; Hühnchen mit Kochbananen, Gemüse und Soße

MADAGASKAR: Nem (Gemüsebratlinge mit roter Soße und Reis); Hühnchen mit Ingwer, Gewürzen und Reis

MALAYSIA: Frittierter Reis mit Garnelen und/oder Hühnchen und 2 Frühlingsrollen

MOZAMBIQUE: Rind mit Curry und Reis; Hühnchen in Kokosnusssoße, Reis und Pap (Maispüree)

NIGER: Frittiertes Ei im Teigmantel; frittierter Reis mit Hühnchen

NIGERIA: Reis mit Hühnchen und Soße; Akara (Bratspieße mit schwarzen Bohnen, Salat und Pitabrot)

SÜDAFRIKA: Dorsch an Currysoße mit Reis

SENEGAL: Yassa (Hühnchen mit karamelisierten Zwiebeln und Reis), Maffe (Reis mit Erdnussbuttersoße und Lamm)

SUDAN: Kapsa (Hühnchen mit Reis, Nüssen und Karotten), Tamia (Bratlinge aus gelben Bohnen mit Pitabrot, Gemüse und Tahinisoße)

TANSANIA: Rind mit Gemüse, Reis und Chapattibrot; Kartoffelkroketten

TÜRKEI-KURDISTAN: Türkischer Käsekuchen

PHILIPPINEN: Frühlingsrollen mit Nudeln

Desserts:

ÄGYPTEN: Gefüllte Baklava; Kanafeh; Süßigkeiten aus Sirup, Grieß und Kokosnuss

ZIMBABWE: Kokosnuss- und Karamelleis

KAMERUN: Bananendonuts

NIGERIA: Bougatsa, Fruchtsalat

NIGER: Süßigkeiten aus Kokosnuss oder Kokosnuss mit Honig

SUDAN: Süßigkeiten aus Sirup

Mezze mit Raki von „Rakadiko“ und Gerichte der „EL CHEF Collective Kitchen“ werden natürlich auch mit dabei sein!

————————————————

————————————————

Konzerte am Freitag, 30. Juni

Ein starker Beginn am ersten Tag des Festivals mit den Favoriten der Hip-Hop-Szene:

• Vevilos

• Stichoima

• Twinsanity

• Taburo Bota

• Renovatio

An den Platten: Dj Magnum, Dj Micro

Doch die Konzerte hören hier noch nicht auf, die erste Nacht des Festivals dauert bis in die Morgenstunden an mit dem melodischen und einzigartigen Sound von

Cheimerinoi Kolymvites (Winter Swimmers)

Konzerte am Samstag, 1. Juli

Der zweite Tag des Festivals steht ganz im Zeichen der Rockmusik:

• Last Drive

• The Big Nose Attack

Mr. Highway Band

Puta Volcano

Desweiteren:

• Vietnam

• Babis Batmanidis Co\m/pany

Konzerte am Sonntag, 2.Juli

Am dritten und letzten Tag des Festivals erwartet euch eine magische musikalische Reise durch verschiedene Poplandschaften, von verträumt bis düster, an deren Ende wir an unserem Ziel ankommen…Ikaria!

• Σtella

• The Callas

• Man from Managra

S.W.I.M. (SOMEONE WHO ISN’T ME)

Und an der ersten ikarischen Geige:

• Nikos Fakaros

Die Konzerte auf der Migrant Communities Stage

Wo Rockmusik und Hip-Hop auf Weltmusik und Tanztraditionen trifft

Freitag, 30.Juni

• Rose Wood

• Music from Iran and Afghanistan

• Jusu Foli Africa

• Martha Moreleón & Los del Sur

Samstag, 1.Juli

• Mandela Girls

• New Groove

• The Kings Band

• Clover Très

• From A to Z

• Radio Sol

Sonntag, 2.Juli

• Las Galoperas de Atenas – Dance from Paraguay

• Dance and song from the Kurdistan Cultural Centre

• Μc Yinka + dj Breatstrike

Tribal West – African Drums

Los dos o Mas

————————————————

————————————————

Informationen

20. Antirassismusfestival Athen: 30. Juni, 1. und 2. Juli 2017 – Goudi Park

Eintritt: 5€ pro Tag | 10€ für alle drei Tage

Diskussionen beginnen um 19:00 Uhr

Konzerte beginnen um 21:30 Uhr

Μοιράσου το!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *